Neonazis verletzen Göppinger Bundestagskandidaten der LINKEN

02. März 2013  Allgemein

DIE LINKE Baden-Württemberg, Landesvorstand

Neonazis verletzen Göppinger Bundestagskandidaten der LINKEN

Am 2. März haben Rechtsradikale während und nach der Aktion “Roter Teppich für Toleranz” des Bündnisses “Kreis Göppingen Nazifrei” drei Menschen angegriffen. Zwei Mitglieder der LINKEN, darunter Thomas Edtmaier, Bundestagskandidat der LINKEN im Wahlkreis Göppingen, wurden so schwer verletzt, dass sie ins Krankenhaus gebracht werden mussten.

“DIE LINKE lässt sich von diesen rechtsradikalen Verbrechern nicht einschüchtern. Wir stehen hinter unserem Kandidaten und werden entschlossen in den Wahlkampf ziehen”, erklärt Dirk Spöri, Mitglied des Geschäftsführenden Vorstands der LINKEN Baden-Württemberg.

Spöri weiter: “Wir gehen weiterhin mit allen Antifaschisten auf die Straße, für eine bunte und tolerante Gesellschaft. Rechte Demonstrationen werden wir friedlich blockieren. Das Bündnis “Kreis Göppingen Nazifrei” hat die Unterstützung der LINKEN im ganzen Land”. DIE LINKE kämpft für Meinungsfreiheit und Demokratie.

Bernhard Strasdeit, Landesgeschäftsführer der LINKEN, fordert die grün-rote Landesregierung auf: “Die Beobachtung und Kriminalisierung von Linken und allen anderen Antifaschisten durch den Landesverfassungsschutz muss vollständig beendet werden. Gewalt und Gefahr gehen von rassistischen und nationalistischen Kräften aus, wie die Erfahrung von Göppingen zeigt.”


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*